Archiv für die Kategorie „Kurznews“

Flugtickets bald direkt von Google?

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, verhandelt der Internetkonzern Google über die Übernahme von ITA Software. Das Unternehmen aus Massachusetts entwickelt seit 1996 Softwarelösungen zur Flugreisesuche und für Ticketbuchungen in der Tourismusindustrie.

„Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren. ITA macht das für den Reisebereich“

Henry Harteveldt (Forrester Research)

Angeblich ist ein Preis von rund 1 Milliarde US-Dollar im Gespräch, unsicher ist jedoch, ob es tatsächlich zu dieser Übernahme kommt.

Hintergrund der geplanten Übernahme dürfte für Google dabei vornehmlich sein, dass in den letzten Monaten immer mehr US-Benutzer Microsofts Suchmaschine Bing wegen deren „travel-related features“ nutzten.

Hier möchte Google anscheinend gegensteuern und die Informationen ebenfalls direkt „an der Quelle“ abrufen. Aus Sicht von Google, den Nutzer möglichst direkt zum gewünschten Ziel zu führen, sehr verständlich.

Auswirkungen für SEO?

Welche Auswirkungen hat dies nun aber für die organische Suche? Denn bisher konkurrieren viele Reiseunternehmen und -portale um die ersten Plätze in den SERP’s – und dies mit nicht unerheblichem Aufwand. Wenn nun allerdings Google direkten Zugriff auf die „Buchungssoftware“ bekommt, warum sollte dann dem Suchenden nicht auch die direkte Information angeboten werden? Denn wenn ich mir die diversen Reiseportale betrachte, handelt es sich bereits heute um mehr oder weniger den selben Inhalt in einem anderen Layout ….?

Aus diesem Grund dürften etablierte Reiseportale den bevorstehenden Deal mit einer gewissen Beunruhigung & Skepsis zur Kenntnis nehmen. Denn wenn hier ein kompletter Kommunikationskanal „übernommen“ würde, dürfte eine Kompensation nicht sehr einfach sein.

PR und Social Media

Selbst bei Großkonzernen kann sich deren Aktivitäten in Sozialen-Netzwerken wie Facebook & Co. gegen sich selbst wenden. Dies Zeigt aktuell der Fall Nestle, den Thomas Hutter sehr ausführlich in seinem Artikel „Facebook: wenn Fanpages zum Kriegsschauplatz werden“ behandelt.

Augenscheinlich hat Greenpeace sehr gute Berater & Kenner der Szene, wie virale Kampagnen zielführend durchgesetzt werden. Spannend dürfte hier die Frage sein, wann und welche weitere Firmen durch Greenpeace oder ähnliche Organisationen in Bedrängnis gebracht werden. Denn Wie Herr Hutter schreibt hat Nestle mittlerweile reagiert – mehr oder weniger freiwillig.

2009 Rekordjahr für den Online-Handel

Gestern meldete der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V., dass erstmals „in der Geschichte des Versand- und Online-Handels erzielte die Branche im Jahr 2009 über 50 Prozent – um genau zu sein: 53,3 Prozent – ihres Umsatzes über das Internet.“ [Bundesverband]

Weitere interessante Informationen im Detail:

  • Versand- und Online-Handel in Deutschland im Jahr 2009 mit Gesamtumsatz von 29,1 Mrd. Euro (2008: 28,6 Mrd.)
  • 53,3 Prozent des Umsatzes kamen über das Internet
  • Online-Umsatz mit Waren wuchs um rund 16 Prozent auf 15,5 Mrd. Euro
  • Bei den über 60-Jährigen stieg der Anteil der Online-Besteller von 19% (2008) auf 28%.
  • Bei den 50- bis 59-Jährigen kletterte er von 43% (2008) auf 58%.
  • Frauen bestellen erstmals mehrheitlich online; Anstieg von 43% (2008) auf 53%.
  • 67% aller Internet-Kunden informierten sich vor der Bestellung eines Produkts im Katalog des Versenders.
  • Auch 63% der 14- bis 29-Jährigen nutzten vor dem Online-Kauf Kataloge.
  • Insgesamt kauften in Deutschland im Jahr 2009 52,1 Mio. (Vorjahr: 52 Mio.) Menschen im Versandhandel ein:
    • 24,1 Mio. Männer (2008: 24,0 Mio.)
    • 28 Mio. Frauen (2008: 28,0 Mio.)
    • Ausgaben der Frauen 18,2 Mrd. Euro (2008: 17,7 Mrd.)
    • Ausgaben der Männer 10,9 Mrd. Euro (2008: 10,8 Mrd.)

Besonders interessant  für mich ist dabei die hohe Akzeptanz der Print-Kataloge auch beim jüngeren Publikum, die ich so nicht mehr erwartet hätte.

Akzeptanz Versandkataloge

Akzeptanz bei Print-Versandkatalogen (Quelle: TNS Infratest: Distanzhandel in Deutschland 2009, S.13)

Weitere Informationen direkt auf der Webseite des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels e.V.

knapp 50% der weltweiten Webseiten auf UTF-8

Gestern hat die Suchmaschine Google einen interessanten Bericht über die Verwendung verschiedener Zeichensätze im Internet herausgegeben.

Dabei ist der starke Trend zu Webseiten in „Unicode“ zu erkennen.

Bild-Quelle:  Google.inc

Dieser Trend dürfte nicht verwundern, da UTF-8 vor allem für multilinguale Webseiten einen idealen Zeichensatz darstellt und viele „graue Haare“ verhindern hilft.

Aber auch nationale Projekte sind mit Unicode wesentlich besser auf eine spätere Internationalisierung vorbereitet, denn Sonderzeichen der verschiedenen Sprachen stellen kein Problem mehr dar.

August 2017
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Tags

Mein Lieblingsspruch

"If you put good people in bad systems, you get bad results"
[Heribert Schmitz, Hewlett-Packard GmbH]

Neueste Kommentare

  • Sebastian: Hallo, die Bezugsnummer ist nicht zwingend notwendig und laut Zoll Service Desk sollte man die...
  • Christian: Hallo in die Runde, wie sieht der Fall bei einer rein privaten Geschenksendung im Wert von unter 45€ aus....
  • Ralph: Habe nun auch das erste mal was mit EMS und GDSK aus China bestellt. Dass die GDSK mit drin hängt habe ich...
  • justizfreund: Man konnte sich damals die Zollabwicklung auch durch die GDSK kostenlos machen lassen. Indem man die...
  • ChrisFish: Hey Christian, richtig, richtig, guter Artikel. Ich habe die Anleitung benutzt und bin durch gekommen :D...